COMPARE auf dem Webkongress Erlangen 2018

, von Detlev Fischer

Das neue Access & Use-Lernmodul, ein Ergebnis des Erasmus+-finanzierten COMPARE Projekts, wurde auf dem Webkongress Erlangen 2018 zum ersten Mal öffentlich vorgestellt.

Das COMPARE-Projektziel ist es, ausgehend von dem Austausch zwischen den Projektpartnern DIAS (Deutschland), Funka (Schweden) und BrailleNet (Frankreich), einen europäischen Austausch zwischen Evaluatoren der Barrierefreiheit in Gang zu setzen. Dazu dient eine MediaWiki-basierte Plattform, das COMPARE Repository. Evaluatoren, aber auch Entwickler, können hier Web Cases (z.B. bestimmte Komponenten auf öffentlichen Webseiten) dokumentieren und bewerten.

Detlev Fischer spricht über COMPARE-Ergebnisse
WebKongress Erlangen 2018: Vortrag von Detlev Fischer, DIAS, COMPARE Projektleiter, über die Ergebnisse

Die neuen Erfolgskriterien der WCAG 2.1 werden hier besonders wichtig für den Austausch sein. Bislang gibt es nur wenig praktische Erfahrungen mit der Bewertung von Web-Inhalten nach diesen neuen Kriterien. Die Techniken und "Failures" (dokumentierte allgemeine Fehler) dafür werden gerade erst geschrieben und stehen noch nicht für alle Erfolgskriterien zur Verfügung.

Vorstellung von Access & Use

Im zweiten Teil des Multiplier Events ging es dann um das neue Lernmodul Access & Use. Hier werden wichtige interaktive Komponenten des Webdesigns einfach verständlich eingeführt und in einem kurzen Video in Aktion gezeigt. Anschließend folgen Empfehlungen für die zugängliche Umsetzung. Schließlich zeigt Access & Use anhand von Videos und Screencasts anschaulich die Probleme, die bei der Nutzung auftreten. So wird deutlich, was für Barrieren für Menschen mit verschiedenen Behinderungen entstehen können. Am Ende folgen Querverweise in des Verzeichnis von Web-Content-Cases und Links zu Best-Practice Umsetzungen oder weiterführenden Artikeln über die jeweilige Komponente.

Die Resonanz

Die Diskussion nach der Präsentation zeigte eine positive Resonanz. Mehrere Teilnehmer hielten eine einfache Einführung in Web-Komponenten und eine greifbare Darstellung dessen, was "schiefgehen" kann, wenn Inhalte nicht zugänglich sind, für sehr nützlich.

Eine Zuhörer-Frage betraf mögliche Urheberrechtsfragen in Bezug auf Website-Inhalte, die als Grundlage für Benutzeraufgaben in den Aufzeichnungen auf Video oder über Screencasts verwendet wurden.

Die umgesetzte Grundstruktur von Access & Use wurde als geeignet für einen Selbstlern-Kontext angesehen.

Ein weiteres Thema, das von einem Teilnehmer angesprochen wurde, ist die Nachhaltigkeit beider Plattformen über die Projektdauer hinaus. Die COMPARE-Projektpartner sind bestrebt, beide Plattformen verfügbar zu halten und auch nach dem Ende des Projekts weitere Inhalte hinzuzufügen.

Ein Video des COMPARE Multiplier Events ist bereits verfügbar.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 9.